Jetzt sinken die Pegel im Kurort Rathen


Wer hätte gedacht, dass die Elbe dieses Jahr so stark steigen wird. Zwar darf man als Anwohner am Fluss nicht überrascht sein – es ist dennoch erschreckend, dass nach gut 10 Jahren schon wieder das Wasser sintflutartig den Kurort Rathen überschwemmt.

Hier ein paar Eindrücke vom Kurort Rathen am 6.6.2013

Hochwasser 2013 im Kurort Rathen

Hochwasser 2013 im Kurort Rathen

Hochwasser 2013 im Kurort Rathen

Klein-Venedig im Kurort Rathen

Hochwasser 2013 im Kurort Rathen

Hochwasser 2013 im Kurort Rathen

Hochwasser 2013 im Kurort Rathen

Hochwasser 2013 im Kurort Rathen

Hochwasser 2013 im Kurort Rathen

Hochwasser 2013 im Kurort Rathen

Hochwasser 2013 im Kurort Rathen

Hochwasser 2013 im Kurort Rathen

Hochwasser 2013 im Kurort Rathen

Blick auf die Burg Rathen mit überschwemmter Altstadt


7 Comments

  1. Liebes Haus Heidi Team und liebe Rathener und ihre Helfer, wir alle sind erschüttert von dem Ausmaß des neuerlichen Hochwassers. Neben unserer Spende drücken wir allen Betroffenen unser Mitgefühl aus und hoffen das die Bevölkerung den bevorstehenden Kraftakt erneut schafft und den von uns allen geliebten Urlaubsort Rathen schnell wieder in altem Glanz erstrahlen lässt. Davon sind wir fest überzeugt und werden unseren Urlaub im September in Rathen auch deswegen nicht absagen, weil der Ort jetzt einfach Urlauber braucht, um wieder auf die Beine zu kommen. Liebe Grüsse und tschüss bis September Eure Fam. Becker aus Moers/ NRW

  2. Liebe Familie Olschewski,

    vielen Dank für Ihre Zeilen. Die Anteilnahme bewegt uns sehr. Uns erreichen viele eMails und Hilfsangebote. Ob es für Rathen ein Spendenkonto gibt, kann ich Ihnen nicht sagen. Wir haben aber heute unser Konto als Spendenkonto veröffentlicht. Den Artikel finden Sie auf unserer Startseite: http://www.haus-heidi-rathen.de/das-haus-heidi-kann-ihre-hilfe-gebrauchen/
    Sie können uns auch in Zukunft unterstützen – wir würden uns über einen Besuch im Haus Heidi Rathen sehr freuen.
    Ihre Familie Baatz

  3. Auch waren erst zu Ostern wieder in Rathen. Es ist ein Elend, wie es jetzt aussieht. Der Ort wurde nach dem Hochwasser 2002 mit soviel Liebe und Einsatz wieder hergerichtet. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es aussieht, wenn das Wasser wieder weg ist. Ich bewundere die Einwohner von Rathen für Ihren Einsatz und Willen bei Hochwasser und natürlich beim Aufräumen. Ich hoffe, daß nun das Fluttor an der Grünbachbrücke kein Thema mehr ist. Auch wenn ein Pumpenhaus und ein Fluttor den tollen Anblick ein wenig verändern würden, so könnten die Gemeindevertreter doch mit dieser Maßnehme solche Überschwemmungen in Zukunft verhindern oder zumindestens eindämmen. Und die Besucher dieses tollen Ortes haben mit Sicherheit sehr großes Verständnis dafür, dass Sie den Anblick der Grünbachbrücke verändern und Schutz für zukünftige Hochwassersituationen zu schaffen. Es ist die Gastfreundschaft, die Lage des Ortes, die Wandermöglichkeiten und sovieles mehr, weshalb wir alle nach Rathen kommen. Wir kommen bestimmt alle wieder, auch wenn ein Fluttor und ein Pumpenhaus an der Grünbachbrücke entstehen. Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute und Mut und Unterstützung durch das Land und den Bund für die Reinigung und den Wiederaufbau Ihres so schönen Ortes. Unser Bedauern und Entsetzen über Ihre derzeitige Situation können wir gar nicht ausdrücken, so sehr fühlen wir mit Ihnen. Ganz herzliche Grüße aus dem fernen Bad Segeberg in Schleswig-Holstein
    P.S.: Gibt es ein Spendenkonto nur für Rathen? Ich glaube das wäre eine super Sache. Wir jedenfalls würden sofort für Rathen direkt spenden.

  4. Wir sind eine christliche Gruppe des CVJM-Stuttgart und kommen wenn irgend möglich am Donnerstag 13. 6. ins Haus Felsengrund.
    Wir (25 Erwachsene) haben schon lange einen Urlaub vom 13.6. bis 23.6 in Rathen geplant und kommen trotz des Hochwassers. Einige bringen Gummistiefel mit.
    Wir denken sehr an die Bewohner von Rathen und wünschen Ihnen Mut, wieder aufzuräumen und aufzubauen.
    Hans-Joachim und Ursula Jetter, Stuttgart

  5. Liebe Bewohner von Rathen…ich denke an sie alle und wünsche ihnen das Sie alles gut überstehen!!!
    Eigentlich wollte ich jetzt nach Rathen, wie schon so oft, und einen Kurzurlaub machen…das fällt ja nun leider, im wahrsten Sinne, ins Wasser.
    Ja was soll ich sagen…ich drücke ihnen die Daumen und wünsche ihnen alles Gute, mit freundlichem Gruss Eva Waschnig

  6. Liebe Rathener,
    da wir schon oft in Eurem schönen Ort (leider noch nicht im Haus Heidi, da immer belegt) zu Gast waren, verfolgen wir mit großer Sorge die neuerliche Flut. Wir sagen Danke, daß Ihr trotz der ernsten Lage Bilder zur Verfügung stellt. So können auch wir uns aus der Ferne (Thüringen) annähernd ein Bild von der Situation machen. Viel mehr wünschen wir auch jedoch Kraft und Mut, um die jetzigen und noch kommenden Schwierigkeiten zu meistern.
    Auf ein baldiges Wiedersehen in Rathen,
    Fam. Stämmler aus Mogger (Lkr. Sonneberg)

  7. Mit Schrecken haben wir die Hochwassersituation in Rathen beobachtet. Vor ca. vier Wochen waren wir erst in Rathen, im Haus Heidi in Urlaub. Es war so schön! Und nun diese schlimmen Wassermassen die sich durch den schönen Ort wälzen. Nach dem letzten großen Hochwasser,2002,wurde alles wieder so schön hergerichtet, und nun….. Da kann man doch verzweifeln!!! Ich kann nur wünschen das der Schaden nicht all zu schlimm wird!!! Wir wünschen Ihnen viel Kraft um die Situation zu meistern…., denn wir wollen nächstes Jahr wiederkommen. Liebe Grüße von Fam. Fischer

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *